Alle Beiträge von Dieter Link-Stern

Neuer Schriftzug

Nach Opel kommt “How love could be”. Ein neuer Schriftzug prangt seit Mitte September auf dem Gebäude D1. (Ehemalige Verwaltung).Das Lichtkunstwerk von Tim Etchell ist ein Text aus einer Zeile des Motown-Song „Bad Girl“ von The Miracles aus dem Jahr 1959. Zuvor hing es schon am Förderturm des Bergbaumuseums und anlässlich des Detroit-Projekt leuchtete es 687 Tage am Audimax – Westportal der Ruhruni Bochum.

  • Da sich das Umfeld vor dem Verwaltungsgebäude sehr stark verändert hat, habe ich ein paar Aufnahmen (Info bei den Bildern) angehängt.
 
 
 
Ehemaliges Portal 2, hier wurden die Fahrzeuge die herein oder herausgingen gewogen.
 
 

Innenleben oder die letzte Fahrt

Wenn der letzte Atem getätigt ist entsteht Stille. Wo vorher Menschen und Maschinen pulsierten, ist auf einmal fast vollkommene Ruhe. Ich danke meinem Kollegen “Zangen Ali” für diese letzten Aufnahmen aus dem Innenleben einer Automobilfabrik. Leider konnten wir nicht die Originalmusik verwenden..

Gemafreie Musik von musicfox

 

Große Schritte 2018

Wir werfen mal wieder einen Blick von der 5. Etage aus dem ehemaligen Gebäude D1. Einmal Richtung Osten: mit großen Schritten geht es auf dem ehemaligen Opelgelände weiter. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen und die neue DHL Halle wächst in einem rasenden Tempo. Auch Richtung Westen geht es zügig vorran, die neue Zufahrtstraße zum Gelände ist fertig.

Diese Reihe wird sich in lockerer Folge erneuern, da auf der Baustelle wohl richtig “Gas” gegeben wird.

Blickrichtung Osten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Blickrichtung Westen
 
 
 
 

Die Uhr tickt..

Am 8.08.2017 war ein spannender Tag, Opel bekam nach dem Verkauf an PSA eine 100 Tage Frist. Der neue Vorstandsvorsitzende Michael Lohscheller musste erklären wie er Opel in die Gewinnzone bringt. Es hört sich alles durchaus positiv an, keine Entlassungen von Mitarbeitern, Investitionen in Standorte, Entwicklungen in Elektromobilität, Brennstoffzelle, autonomes Fahren. Endlich, endlich scheint der Zug in die richtige Richtung zu fahren. Denken wir weiter positiv..

Zu diesem Thema ein Feature  des Deutschlandfunks der das Ganze vor dem 08.08.2017  beleuchtet.
Link weiter unten.

Foto: Arnulf Stoffel; http://www.octokopter.net/

Der Sanierungsplan bei Opel und die Zukunft des deutschen Autobauers.

Von Katja Scherer, Deutschlandfunk

Neuanfang I

Wo früher Autos produziert wurden, laufen bald Pakete über die Laufbänder. Am 21. August setzte die DHL den Spatenstich für ein neues Mega – Paketzentrum in Bochum – Laer. Gut die Hälfte der Fläche des ehemaligen Standortes Werk I sind somit einer neuen Bestimmung zugeführt worden. Lt. MARK 51’7 sollen sich bald weitere Firmen/Institute auf dem Gelände ansiedeln..

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Man kann ja nicht alles selbst machen. Vielen Dank an Anulf Stoffel (www.octokopter.net) und Hans Blossey (www.luftbild-blossey.de ) für die schönen Luftaufnahmen von Werk I, außerdem Dank an die Pressestelle  der DHL Group.

Neuanfang II

Aus Werk II wird Werk III. Während hier früher Motoren, Getriebe und Achsen gebaut wurden, ist es heute ein Teil des Warenverteil-standortes Bochum. Europas größtes Ersatzteillager für Opelfahr-zeuge ist am Standort Langendreer entstanden.  Am 2. September war es dann soweit, mit einem Tag der offenen Tür wurde es feierlich eröffnet. Zwei Neuanfänge innerhalb einer kurzen Zeit, das Gesicht des Stadtteils hat sich verändert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Neuanfang III

Wo früher Parkplätze und ein Hochhaus für Mitabeiter standen, steht heute Europas größter Baumarkt. So wandeln sich Dinge, auch die Zufahrt ist neu, wer einmal dort vorbeifährt kommt über einen Kreisverkehr dort hin. Wer aus Richtung Dortmund kommt, biegt rechts zum Baumarkt und links ins neue Warenverteilzentrum.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Künstler am “Werk”

In und um das Werk I findet man zahlreiche Grafitis. Insbesondere die Lärmschutzwände zur Verlängerung (neue Querspange) der A44, die ja noch im Bau ist, bot sehr viel “Leinwand”.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die 5. Etage

Am 13.05.2017 bot man uns die Möglichkeit einen Blick auf die Baustelle zu werfen. Auf dem höchsten Punkt im Werk hatten wir eine Super Aussicht. Die 5. Etage war schon immer dafür zuständig was an Planung im und auch um das Werk gebaut wird. Gut zu sehen, die große Fläche wo das DHL Verteillager entstehen soll. Auch auf der anderen Seite zum Opelring, sind riesige Erdbewegungen zu sehen. Und dann war da noch eine Tür, aber lest selbst..

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Neugierig?

“Bochum, wo sind deine Opelaner” so der Titel der Sendung vom 15.05.2017. Zwei Jahre nach der Schließung zeigt der WDR eine halbstündige Zusammenfassung von vier unterschiedlichen Leuten. Ein Leben nach Opel gibt es ja immer. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie noch einige Zeit in der Mediathek sehen, der Link hierzu: 

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/hier-und-heute/video-bochum-wo-sind-deine-opelaner-100.html